Märchen aus der Wunderkugel „Der Goldvogel“

Featured Video Play Icon

Vor langen Zeiten lebte ein kleiner Junge mitten in den Wäldern. Der Wald lehrte ihn sehen, hören und fühlen. Seine Spielgefährten waren die Rehe und jungen Hasen, seine Freunde die Bäume, die Schmetterlinge, Elfen und Wichtel. Und dann kamen die Sammler-Menschen, um ihn mitzunehmen, damit er für sie arbeite. Diese Alles-Verderber-Menschen ergriffen ihn und fesselten ihn mit unsichtbaren Ketten. Sie schleppten ihn weit fort zwischen die Steinhäuser der großen Städte und gaben ihn nicht mehr frei. Der Wald jedoch wartete auf ihn und entschloss sich ihm eine Botschaft zu senden. Zuerst sandte er das tannenduftende Waldlüftchen, dann das krause weiße Wölkchen, doch beide kamen erfolglos zurück. Sie konnten den Jungen nicht von seinen unsichtbaren Fesseln befreien und zurückholen. Da sandte der Wald  einen reingoldenen Vogel in die Stadt, auf dass dieser den Jungen wieder in den Wald zurückhole.